top of page
  • AutorenbildCannabis Insiders

Was bedeutet 420?

Aktualisiert: 25. Juni

Die Zahl "420" hat sich im Laufe der Jahre zu einem ikonischen Symbol in der Cannabis-Kultur entwickelt. Ihre Ursprünge und die damit verbundene Bedeutung sind Gegenstand zahlreicher Legenden und Mythen. Doch was genau verbirgt sich hinter dieser Zahl, und wie hat sie es geschafft, einen solchen kulturellen Stellenwert zu erlangen? In diesem Artikel werden wir die Geschichte, die kulturellen Implikationen und die aktuelle Relevanz von "420" beleuchten.



Bedeutung des Codes 420

Der mysteriöse Code 420 - in der Regel englisch ausgesprochen als "four twenty" - hat eigentlich keine wirkliche Bedeutung. Es ist eher ein Überbegriff für alles, was mit dem Thema Cannabis oder Cannabis-Konsum in Verbindung steht. In der weltweiten Kiffer-Szene wird mit den drei magischen Zahlen alles aus der Cannabis-Kultur zelebriert: Von klischeehafter Kiffer-Musik, über den Anbau von Marihuana-Pflanzen bis hin zum Rauchen eines Joint in entspannter Runde mit deinen Freunden - all das ist 420. Es symbolisiert somit auch eine Bewegung und ein Gemeinschaftsgefühl unter Cannabis-Enthusiasten weltweit.


Die abstrakte Bedeutung des Codes 420 hat es mit der Zeit dann in das echte Leben der Cannabis-Liebhaber geschafft. So gilt der 20. April (in der englischen Schreibweise 4/20) als internationaler Tag des Cannabis'. An diesem Tag finden Veranstaltungen rund ums Thema Cannabis statt und die Menschen feiern ihre Lieblingspflanze (und ihr Lieblingsrauschmittel). Auch beim Konsum hat es einen zusätzlichen Charme, sich seinen Joint pünktlich um 16.20 Uhr anzuzünden und damit, wenn auch nur gedanklich, im Einklang mit allen Kiffern der gleichen Zeitzone zu synchronisieren.


Heutzutage steht "420" nicht nur für eine Uhrzeit oder ein Datum, sondern symbolisiert eine ganze Bewegung. Es repräsentiert eine Gemeinschaft von Menschen, die sich für die Legalisierung und Normalisierung von Cannabis einsetzen, und ist ein Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts unter Cannabis-Konsumenten. "420" hat sich zu einem kulturellen Code entwickelt, der von Millionen von Menschen weltweit verstanden und geschätzt wird.



Herkunft von 420

Doch woher stammt der legendäre Code, wer hat ihn erfunden? Ist die Herkunft auf ein Paragraphen zurückzuführen, in dem das Verbot von Cannabis geregelt? Oder gab irgendeine Postleitzahl die Inspiration? Tatsächlich ist die Herkunft des Codes 420 sehr viel profaner und weitaus zufälliger, als man glauben mag.


Wir schreiben das Jahr 1971 im Westen der USA. Eine kleine Gruppe von Kiffern, bestehende aus fünf Studenten der San Rafael High School, treffen sich in diesen Herbstmonaten regelmäßig zum Kiffen. Sie selbst bezeichnen sich als "The Waldos". Für ihre kleine Gruppenaktivität legen die "Waldos" eine bestimmte Uhrzeit fest, nämlich um 16.20 Uhr. Im umgangssprachlichen Englisch schlicht "four twenty" gesprochen. Ihr Ritual des täglichen Cannabis-Konsums zu einer bestimmten Zeit prägte den legendären Code 420.


Doch wie wurde aus dem profanen Insider zwischen fünf Freunden ein weltweites Phänomen? Dazu kam es erst später, als einer der "Waldos" namens Dave Reddix mit der Band "Grateful Dead" durch die USA tourt. Die Band ist damals vor allem in der Cannabis-Szene beliebt. Reddix gelingt es, den Insider aus der kleinen Freundesgruppe auch bei der Band und deren Umfeld zu etablieren. So verbreitete sich der damals noch geheime Code 420 in der Musiker- und Kiffer-Szene der USA in den 70er-Jahren.


Für die internationale Bekanntheit sorgt ein Redakteur der High Times, einer amerikanischen Zeitschrift mit Themenschwerpunkt Cannabis. Dieser schnappte den Begriff zufällig auf und verwendet ihn fort an bei Veranstaltungen wie dem Cannabis Cup. So eroberte der Code auf seinem Siegeszug erst die USA und später die ganze Welt.

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page